Weihbischof Averkamp am 18.11.1984Der emeritierte Erzbischof von Hamburg und frühere Weihbischof im Bistum Münster, Dr. Ludwig Averkamp ist tot. Der 86jährige, der von 1973 bis 1987 als Weihbischof im Bistum Münster für die Region Niederrhein zuständig war, verstarb am Morgen des 29. Juli in Hamburg. Die Nachricht von seinem Tod löste auch im Bistum Münster Trauer aus. Um 12 Uhr läutete die Totenglocke des St.-Paulus-Doms. Der Verstorbene war seit 1986 Ehrendomkapitular am Dom zu Münster. Auch in den kommenden Tagen wird seiner in den Gottesdiensten im Bistum Münster besonders gedacht und für ihn gebetet werden, so auch im Schönstattkapellchen auf dem Oermter Berg, das vom vormaligen Weihbischof Averkamp am 18. November 1984 eingeweiht wurde.

 

Ludwig Averkamp wurde 1927 in Velen geboren. Am 10. Oktober 1954 wurde er in Rom zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in Datteln-Ahsen St. Marien und Rheine St. Antonius wurde er 1959 Präses am Collegium Johanneum (Loburg) in Ostbevern im Kreis Warendorf. 1965 berief ihn Bischof Joseph Höffner zum Direktor am Collegium Borromaeum, dem Theologenkonvikt der Diözese Münster. Fünf Jahre später wurde Averkamp Leiter des Bischöflichen Priesterseminars. Mit der Neuaufteilung der Diözese in fünf Bistumsregionen ernannte ihn Papst Paul VI. 1973 zum Weihbischof für den niederrheinischen Teil des Bistums mit Sitz in Xanten. 1987 erfolgte die Berufung auf den Bischofssitz von Osnabrück im damals größten Flächenbistum Deutschlands. 1994 betraute ihn Papst Johannes Paul II. mit der Leitung der neuen Erzdiözese Hamburg. Sie leitete er bis zum Jahr 2002, als er mit der Vollendung des 75. Lebensjahres in den Ruhestand trat. Auch im Ruhestand behielt er seinen Wohnsitz in Hamburg. In Münster wurde noch im Februar an seine Bischofsweihe vor 40 Jahren erinnert, die er gemeinsam mit dem inzwischen auch verstorbenen Münsteraner Bischof Dr. Reinhard Lettmann und Max Georg Freiherr von Twickel empfing, der Offizial und Weihbischof für den oldenburgischen Bistumsteil war.

Weihbischof Averkamp am 18.11.1984In Hamburg hatte sich Averkamp als pragmatisch denkender Oberhirte, der stets mit Herzlichkeit auf die Menschen zuging, schnell einen Namen gemacht. Im maritimen Sprachgebrauch bezeichnete er sich wiederholt als einen erfahrenen, schon älteren „Lotsen“, der das Schiff des Erzbistums aus dem Hafen heraus in ruhiges Fahrwasser manövrieren wolle: „Unser Schiff nimmt jetzt langsam Spur und Fahrt auf“, sagte er einmal. Der Münsterländer war als Erzbischof von Hamburg unermüdlich in der weiten Diözese des Heiligen Ansgar unterwegs – von Flensburg bis Hamburg und Ostfriesland bis Neubrandenburg. Das Zusammenwachsen des neu gegründeten Nordbistums werde wohl eine ganze Generation in Anspruch nehmen, war sich Averkamp sicher.

 

Bei den Feiern zu seinem 85-jährigen Geburtstag im vergangenen Jahr hielt er einen Vortrag zum Thema „Wohin gehen wir? Wo haben wir unser endgültiges Zuhause?“ Averkamp betonte, dass auch Hamburg nicht die letzte Station seiner Reise sei und benannte seine Glaubensüberzeugung: „Es gibt für uns ein ewiges Zuhause; und dieses Zuhause ist nirgendwo anders als bei Gott.“ Dieses ewige Zuhause hat er am Morgen des 29. Juli erreicht.

(pbm/Ke.).

Herzlich Willkommen zu Exerzitien im Schönstattzentrum Oermter Marienberg vom 16.09. – 19.09.2013

Glaubhaft leben - lebhaft glauben!

Unser Heiliger Vater Papst Franziskus hat nun seine erste Enzyklika heraus gegeben. Es ist eine besondere Enzyklika, weil er sie sozusagen zusammen mit seinem Vorgänger verfasst hat. „Lumen fidei“ – Das Licht des Glaubens ist sie überschrieben.

Wir stehen zudem noch mitten im Jahr des Glaubens. Doch wie sieht es mit dem Glauben weltweit aus? Wie steht es mit meinem Glauben? Trägt er mich? Wirkt er sich auf mein Leben aus? Kann er ein Licht für mich sein, dass mir neue Wege weißt?

Das alles versuchen wir in den Tagen der Exerzitien zu beantworten. Sie sollen Hilfe sein, neu oder tiefer zum Glauben zu finden. Sie sollen Hilfe sein, lebhaft zu glauben, aber auch glaubhaft zu leben!

Wir laden dazu recht herzlich ein!

Dein Bündnis unsere Mission

Das Jubiläumsjahr ruft uns neu, Sendungsträger zu sein!

Herzlich laden wir zum diesjährigen Niederrheintag ein am Sonntag, 17. 11. 2013

Programm:
10.00 Uhr Statio am Heiligtum
10.30 Uhr Vortrag: Pfr. St. Keller
12.00 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr Vortrag:
Dokumentation von der Jubiläumsfeier in Schönstatt (18.-20. Okt. 2013)
15.30 Uhr Nachmittagskaffee
16.30 Uhr Heilige Messe und Prozession zum Heiligtum mit Erneuerung des Liebesbündnisses.

Kosten: 16,-- €

Anmeldung: bis zum 11.11.13 (Telefon: 02845 6721 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Herzliche Einladung zur Hl. Messe und Marienfeier am 4. Mai um 15.00 Uhr auf dem Oermter Marienberg.

Nach der Marienfeier freuen wir uns auf eine frohe Begegnung bei Kaffee und Kuchen, Gesprächen und frohem Singen.

Ende gegen 18.00 Uhr

Anmeldung erbeten bis zum 30. 04. 2014

Information und Anmeldung:
Schönstattzentrum Oermter Marienberg
Tel: 0 28 45 / 67 21

Die Schönstatt MJF lädt Mädchen zwischen 9 und 14 Jahren ein am 21.-23.November oder 28.-30.November, ein Wochenende lang vom Schulstress abzuschalten und mit anderen Mädels gemeinsam zu Spielen, zu Singen, zu Basteln und vieles mehr. Die Treffen starten jeweils um 17.00 Uhr und enden sonntags um 14.00Uhr mit einer gemeinsamen Messe, zu der Eltern, Geschwister und Großeltern herzlich eingeladen sind.

 

 

„Der Dreh zu einem Leben mit Sinn"
Exerzitien im Schönstattzentrum Oermter Marienberg
Zeit zum Nachdenken und Ruhig werden in wunderschöner Natur. Meditation - Vorträge - Gespräche - Eucharistiefeiern

 Foto: johnnyb | Pixelio.deSinn im Leben - eine Sehnsucht die viele Menschen umtreibt und doch haben viele den Eindruck genau dies zu verpassen. Sinn!? Sinn gibt dem Leben Fülle und Erfüllung.

Ob mein Leben Sinn ausstrahlt - mich mit Sinn erfüllt und beschenkt dafür muss ich mich selbst entscheiden und dafür muss ich auch selbst etwas tun.

Jedes Menschenleben hat einen unveräußerlichen Sinn - kann ich den entdecken? Wie kann das gehen?

Herzlich willkommen zu Exerzitien auf dem Oermter Marienberg

 

Termin: Di., 01.09.15, 11.00 Uhr bis Fr., 04.09.15, 17.00 Uhr

Referentin: Schw. M. Gabriella Cleven

Kosten: 160,- € p.P
In diesem Preis enthalten sind Unterkunft, Verpflegung, Referntengebühr und Materialkosten

Anmeldung und Information bis 2 Wochen vorher an:
Schw. M. Gabriella Cleven
Schönstattzentrum Oermter Mairenberg
Rheurdter Str. 216 – 218, 47661 Issum
Tel: 02845 6721, Fax:02845 9818905,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Sonntag, 15.11.2015 feiert die Schönstattbewegung des Niederrheins ihren Gemeinschaftstag.
Eingeladen sind alle Schönstätter und die, die sich der Schönstattfamilie verbunden fühlen.

Programm (Änderungen vorbehalten):
10:00 Uhr  Statio am Heiligtum

10:30 Uhr  Vortrag über Karl Leisner: Pater Siegf. Koch

12:15 Uhr  Mittagessen

14:00 Uhr  Berichte, Dokumentation und Gedanken zu Karl Leisner

15:30 Uhr  Nachmittagskaffee mit Kuchen

16:30 Uhr  Festmesse und Prozession zum Heiligtum der Weggemeinschaft mit Erneuerung des Liebesbündnisses

Kosten:    18,- € pro Person

Anmeldung bitte bis zum 09. Nov. 2015

     

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: F.J. Meyer

Messfeier mit Weihbischof Theising in der Kirche
in Xanten-Wardt anlässlich der Neueinsegnung
des MTA-Bildstocks
am 16. November 2016

Anschl. Kaffeetrinken im Pfarrheim Wardt.

 

Foto: STKNach elf Jahren segensreicher Tätigkeit gibt Pfr. em. Ernst Geerkens (Kleve) sein Amt in jüngere Hände ab. Der Regiorat der Schönstattfamilie am Niederrhein wählt am 20. Juli einstimmig der Kranenburger Pfarrer Christoph Scholten zum Regiopräses. Die nächsten sechs Jahre wird er den Regiorat moderieren und gemeinsam mit den Vertretern der Gruppen und Gliederungen der Schönstattbewegung rund um das Schönstattzentrum Oermter Marienberg das schönstättische Leben mitgestalten.

Den Dank der Schönstätter am Niederrhein gegenüber Pfr. Geerkens hob Pfr. Keller (Issum) ins Wort; die Eheleute Meyer aus Emmerich überreichten dem scheidenden Regiopräses zum Dank eine Flasche Wein und einen Blumenstrauß.

In seinem Schlusswort sprach Pfr. Geerkens davon, dass er in den vergangenen Jahren viel mit den Schönstättern erlebt hat. Manchmal wäre es "arg viel" gewesen, aber "wer nicht an Wunder glaubt, der ist kein Realist".
In seinen Dank bezog er seine Vorgänger in der Aufgabe ein und erinnerte an die im Jahr 2006 verstorbenen Priester Gerhard und Norbert Hoffacker, auf deren Tätigkeiten er aufbauen konnte.
Am Ende seiner Dankworte wagte er einen Blick in die Zukunft: "Der Neubau des Schulungshauses auf dem Oermter Berg ist eine Chance für die Schönstätter und alle Niederrheiner. Ich ziehe mich zurück und bleibe trotzdem da. Ich habe ja in Kleve in der Karl-Leisner-Begegnungsstätte an der Flandrischen Straße ja noch eine Aufgabe. Die ist für mich zugleich eine Kraftquelle: für Karl Leisner arbeiten zu dürfen."

Am Ende der Regioratssitzung gab Pfr. Geerkens den Teilnehmern noch einmal den priesterlichen Segen.

Das Treffen findet vom 29. Nov. bis 01. Dez. 2019
im neuen Schönstattzentrum Oermter Marienberg statt.

Beginn:  Freitag 17:00 Uhr Anreise;
Ende:     Sonntag 14:30 Uhr Abschlussgottesdienst
Kosten: 28,- €; Geschwister je 22,- €, drittes Kind frei

Info und Anmeldung bis 26. Nov. 2019 bei:
Verona Simon, Fritz-Reuter-Str. 9c,
47623 Kevelaer, Tel: 0174 9536572,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Advent - eine Zeit der Sehnsucht

Foto: (c) Garbriela Neumeier | www.pixelio.de
Foto: (c) Garbriela Neumeier | www.pixelio.de

14.00 - 18.00 Uhr mit Vortrag, Kaffee, Meditation
Kosten: 8,- € für Kaffee, Kuchen und Programmgestaltung

Wer möchte, kann noch länger bleiben, dann
18.00 Uhr Abendimbiss (Kosten 7,- €)
18.30 Uhr Anbetung
19.00 Uhr hl. Messe

Schwester Gabriela Cleven

Anmeldung: 02845 6721

29. - 31. März 2019 im Schönstattzentrum Oermter Marienberg

Beginn:  Freitag 17:00 Uhr Anreise;
Ende:     Sonntag 14:30 Uhr Abschlussgottesdienst
Kosten: 28,- €; Geschwister je 22,- €, drittes Kind frei

Info und Anmeldung bis 19. März 2019 bei:
Verona Simon, Fritz-Reuter-Str. 9c,
47623 Kevelaer, Tel: 0174 9536572,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle drei Jahre trifft sich die Mitgliederversammlung des Schönstatt Niederrhein e.V., der Eigentümer des Schönstattzentrums Oermter Marienberg ist. Während der Mitgliederversammlung am 30. Juli berichtete der Vorstand über seine Arbeit, der Finanzbericht wurde vorgestellt und der Vorstand für die nächsten drei Jahre gewählt.

Die Mitglieder wählten Stefan Keller zum 1. Vorsitzenden, Franz-Josef Meyer zum Stellvertretenden Vorsitzenden und Regina Schleuter zur 1. Beisitzerin. Diese drei bilden den sog. geschäftsführenden Vorstand. Weiter gehören drei Beisitzer zum Vorstand: Agnes Beringhoff, Udo Erbe und Karl Ingenpaß. Als geborenes Mitglied gehört der Regiopräses der Regio Niederrhein der Schönstattfamilie im Bistum Münster zum Vorstand, Pfr. Christoph Scholten. Ferner mit beratender Stimme das ehemalige Vorstands- und Ehrenmitglied Theo Hoffacker.

Der Vorstand des Vereines verantwortet in Verbindung mit dem Regiorat Niederrhein die Arbeit und das Programm in Schönstattzentrum auf dem Oermter Berg.

Samstag 12.09. - Sonntag, 13.09.2020

Foto: S. Hofschläger | www.pixelio.de
Foto: S. Hofschläger | www.pixelio.de

 

Überraschungsmomente, kreative Workshops, Kinozeit, Zeit für Dich zum Chillen, zum Quatschen, mit neuen Mädels, voller Lachanfällen und in einer starken Gemeinschaft – das alles gehört zu einem ultimativen MJF-Mädelsabend am Niederrhein!

Anreise:  Samstag 10:00 Uhr
Ende:      Sonntag 14:30 Uhr
Kosten:   20,- €
Ort:          Schönstattzentrum Oermter Marienberg,
                 Rheurdter Str. 216-218, 47661 Issum

Information und Anmeldung (bis 05.09.2020):
Rebecca Knoblauch, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LIEBESBÜNDNIS IN ZEITEN DES CORONA VIRUS

Liebe Schwestern und Brüder im Liebesbündnis,

Wir gehen durch eine ernste Krise der Corona-Virus-Pandemie. Das Epizentrum befindet sich derzeit in Europa, obwohl es bereits die ganze Welt betrifft, und alle Regierungen und Institutionen haben drastische Maßnahmen ergriffen, um das Fortschreiten der Epidemie so weit wie möglich zu verlangsamen. Früher in Italien, jetzt auch in Deutschland, sind alle Schulen und Universitäten geschlossen worden. Die Kirchen haben die Messen und alle Treffen und Aktivitäten ausgesetzt. Es ist eine ernste Situation, nicht so sehr wegen der Schwere des Virus - das vor allem diejenigen trifft, die bereits krank oder altersbedingt schwach sind, aber bei anderen nicht so schwerwiegend ist, wenn es rechtzeitig erkannt wird - sondern wegen der beschleunigten Ausbreitung des Virus, die zum Zusammenbruch des Gesundheitssystems führen kann, das auf ein so massives und schnelles Phänomen nicht vorbereitet ist.

Wir müssen dies in der Fastenzeit erleben, in der Zeit der Umkehr durch Gebet, Buße, freiwillige Opfer in Form von Fasten, Verzichten und Opfern. Die österliche Bußzeit ist vor allem eine Zeit des Gebetes, eine Zeit Gottes.

Die Schönstatt-Familie am Niederrhein feierte am Freitag, 1. Februar 2013, mit der Propsteigemeinde St. Viktor im Xantener Dom die Vorabendmesse zum Fest der Darstellung des Herrn. Propst Klaus Wittke begrüßte die etwa 300 Gläubigen aus nah und fern. Vor dem Marienaltar segnete er die Lichtmesskerzen. In einer feierlichen Prozession ging es mit brennenden Kerzen in den Händen zum Gemeindealtar, wo Propst Klaus Wittke und die Konzelebranten - Pfarrer em. Klaus Recker, Xanten, und die Schönstatt-Bundespriester Pfarrer em. Theo Hoffacker, Marienbaum, Pfarrer em. Ernst Geerkens, Kleve, und Pfarrer Christoph Scholten, Kranenburg, – die Festmesse feierten. Sr. Johanna Maria erläuterte die Bedeutung der Auxiliar, die auf einem Tisch unterhalb des Altares ihren Ehrenplatz hatte, umrahmt von Kerzen, Blumen, Europa-Fähnchen und vielen kleinen Pilgerheiligtümern. Mitglieder der Pilgerkreise lasen die Lesung und sprachen die Fürbitten, Diakon Bruno Bloemen, Wachtendonk, sang den Antwortpsalm, in dessen Kehrvers alle einstimmten: „Laudate omnes gentes, laudate Dominum …“.

Schritt für Schritt einfach leben – Fragen stellen – Antworten suchen – Beten mit den Füßen – Glauben (er)leben – sich beschenken lassen – dem Gott des Lebens auf die Spur kommen – Jesus und Maria und anderen Weggefährten begegnen – auf eine Oase des Glaubens, des Friedens, der Sinngebung stoßen – verändert in den Alltag zurückkehren, mit neuer Kraft für sich selbst und andere.

Über 20 Pilger hatten das Wetter nicht gescheut und sich gemeinsam auf den Weg gemacht. Von der Wallfahrtskirche in Aengenesch zum Schönstattkapellchen auf dem Oermter Berg.

Besonders eindrucksvoll die Einladung, "für einen anderen Menschen zu gehen", seine Anliegen mit auf den Weg zu nehmen, ihn vor Gott zu tragen.

So macht es auch die Gottesmutter Maria: sie geht in meinen Anliegen. Und sie weiß, wohin sie geht: zu ihrem Sohn Jesus Christus.

 

Foto: St. Keller | Jesuskind St. Nikolaus IssumFreude ist ein Urbedürfnis des Menschen. Es ist nicht so einfach, sich zu freuen. Froh sein, fröhlich sein, können wir nur, wenn wir uns geliebt wissen. Darum ist Christus geboren.

Er möchte das schenken und sein, was zutiefst froh macht und den Menschen aufjubeln lässt.

Er ist die Liebe und damit auch die Ursache jeder echten Freude.

Die Orientierungstage laden ein, aus dieser Quelle der Freude zu schöpfen.

20. November 2013
14.00 bis 18.00 Uhr
Kosten: 6,50 €

21. November 2013
09.30 bis 17.00 Uhr
Kosten: 16,00 €

Referentin: Sr. Gabriella Cleven

Nähere Informationen und Anmeldung bis spätestens drei Tage vor Beginn.
Schönstattzentrum Oermter Marienberg
Tel.: 02845 6721
Fax: 02845 9818905
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!